Brot aufbewahren

Wie bleibt Brot am längsten frisch? Welche Tipps und Tricks gibt es bei der Aufbewahrung von Brot zu beachten? Wie Sie Ihr Brot auch nach zwei, drei Tagen noch genießen können, möchten wir in diesem Beitrag erklären.

Ein frisches Brot sollte im Idealfall in einem sauberen, luftdichten und trockenen Behälter gelagert werden. Wichtig ist, dass der Behälter keine Löcher oder Schlitze hat, da das Brot sonst austrocknet. (Allenfalls kleine Belüftungslöcher sind akzeptabel – aber eigentlich unnötig.)

Wir empfehlen die Nutzung eines sogenannten Brottopfs, der genau diese Eigenschaften mitbringt.

Wichtig: Warmes Brot sollte nie in einer Tüte oder einer Plastikbox aufbewahrt werden, denn dort fängt es schnell an zu schwitzen. Die Bildung von Schimmel ist dann nur eine Frage der Zeit.

Die Reinigung eines Brottops oder Brotkastens ist unproblematisch und sollte regelmäßig durchgeführt werden. Wer seinen Brottopf alle zwei Wochen mit heißem Essigwasser auswäscht, wirkt der Bildung von Keimen, Bakterien und Pilzen entgegen. Bereits geschnittenes Brot hält sich auch in der Originalverpackung sehr gut. (Entnehmen Sie stets nur so viele Scheiben, wie Sie auch benötigen. Brot in Scheiben bietet eine besonders große Angriffsfläche für Schimmelsporen.)

Brot sollte nicht im Kühlschrank gelagert werden! Knäckebrot sollte zudem nicht in der Nähe von frischem Brot aufbewahrt werden, denn hier wird es schnell weich und pappig.