Gärkörbchen für selbstgemachten Brotteig

Produkt: Gärkörbchen · Schlagworte: Holzschliff, Peddigrohr

Wer gern im eigenen Backofen Brot bäckt, kennt das Problem: Man hat sich viel Mühe mit dem Teig gegeben, doch dann steht im Rezeptbuch, man soll den selbstgemachten Teig “gehenlassen”. Da ist guter Rat teuer. Natürlich lässt sich mithilfe des Internets schnell herausfinden, was damit gemeint ist. Spätestens jetzt fällt der Begriff Gärkörbchen.

gaerkoerbchen-peddigrohr

Rundes Gärkörbchen aus Peddigrohr

Die sogenannten Gärkörbchen gibt es in verschiedenen Formen (rund und länglich), aus unterschiedlichem Material (Peddigrohr oder als sogenanntes Holzschliffkörbchen) und auch in allen Preislagen.

Sie dienen dazu, dem Teig vor dem Backen etwas Ruhe zu geben, damit er sich entfalten kann und der zu backende Brotlaib die gewünschte Form und gegebenenfalls ein Muster annimmt.

Vorteile eines Gärkörbchens

  • Hergestellt aus Naturmaterial.
  • Verleiht dem Brot seine typische Form und ein schönes Muster
  • Einfache Handhabung

Egal ob rustikales Bauernbrot oder das beliebte Paderborner – mit einem Gärkörbchen bekommt der Laib die richtige Form!

Ein gutes Preisleistungsverhältnis bieten Gärkörbchen aus natürlichem Peddigrohr, die es in verschiedenen Formen gibt. Hierbei handelt es sich um ein 100-prozentiges Naturmaterial, das auch als Rattan bekannt ist. (Peddigrohr leiutet sich vom miederdeutschen “paddik” ab.)

Durch die Struktur im Inneren des Körbchens erhält der Teig seine typische Konsistenz und ein schönes Muster. Die meisten Gärkörbchen sind für Brote von 700 g bis 1500g geeignet. Andere Varianten sind im Handel eher unüblich.

Die Handhabung ist ausgesprochen einfach und bedarf keiner aufwendigen Vorbereitung.

Praxistipp: Bevor der Teig in das Gärkörbchen gelegt wird, sollte das Innere des Körbchens und auch der Teig mit ausreichend Mehl bestäubt werden. (Hier braucht man nicht sparsam sein!) Auf keinen Fall sollte man das Gärkörbchen einfetten.

Reinigung eines Gärkörbchens

Gärkörbchen aus Peddigrohr für selbstgemachten Brotteig

Längliches Gärkörbchen aus Peddigrohr

Die Reinigung des Gärkörbchens ist mit wenig Aufwand verbunden. Nachdem man das frische Brot entnommen hat, sollte man dem Körbchen etwas Zeit zum auskühlen und trocknen geben. Anschließend kann man mit einer handelsüblichen Bürste Teigreste entfernen. Auf Spülmittel sollte man verzichten und auch eine Reinigung in der Spülmaschine ist nicht zweckmäßig.

Gelegentlich kann man das Gärkörbchen bei 120 Grad Celsius für circa 45 Minuten in den Ofen stellen. Durch diese Behandlung werden eventuell vorhandene Bakterien und Schimmelsporen zuverlässig abgetötet.

Wer braucht ein Gärkörbchen?

Für wenig Geld bekommt man einen kleinen Küchenhelfer, der zu schönen Backergebnissen verhilft. Doch man kann natürlich auch einfach eine große Schüssel zum gehenlassen nutzen. Daher richtet sich ein Gärkörbchen vorwiegend an den ambitionierten Hobbybäcker, der mehrmals im Monat selber Brot herstellt und die Form entsprechend häufig nutzt.

Insbesondere die Form und Struktur des Brotes verändern sich bei der Nutzung eines Gärkörbchens spürbar – was das Herz eines jeden Hobbybäckers höher schlagen lässt … Nicht ohne Grund gehören die ovalen und runden Gärkörbchen zu den Verkaufsschlagern bei Amazon.

Alle Gärkörbchen bei Amazon anschauen!