Pizzastein Test

fische Pizza auf dem Pizzaschieber

Pizzasteine im Test – gleich geht’s los

Grundsätzlich kann man jeden Brotbackstein auch zum Backen von Pizza nutzen. Doch speziell für Pizza gibt es auch Modelle, die sich etwas besser eignen.

Während einige Backsteine sich aufgrund ihrer glatten Oberfläche mehr für Brote eignen, gibt es auch offenporige Modelle, die sich besser für Pizza eignen.

Und auch bei der Dicke des Materials gibt es Unterschiede. Dünne Steine (1,5 cm) eignen sich prima für Brot und Brötchen.

Möchte man jedoch mehrere Pizzen nacheinander backen, sollte man zu einem dickeren Stein (mindestens 3 cm) greifen. Diese Modelle speichern die Hitze länger und ermöglichen so eine längere Nutzung ohne Aufheizpausen.

Durch die unbeschichtete Oberfläche von Schamotte oder Cordierit nimmt der Stein Feuchtigkeit besser auf und der Boden der Pizza wird knuspriger. Da die Oberfläche nicht behandelt ist, kommt es hierbei jedoch schneller zu Verfärbungen durch Mehl oder Tomatensauce. Hierbei handelt es sich jedoch nur um optische Mängel, die auf dieBackeigenschaften keinen Einfluss haben.

Platz 1: Der Vesuvio Pizzastein

Brotbackstein Set von VesuvioDer Pizzastein des Lübecker Herstellers Vesuvio gibt es in drei Stärken. Die mittlere Variante (3 cm) eignet sich ideal als Pizzastein.

Die Grundfläche ist auchreichend groß dimensioniert (38 × 30 cm) und ermöglicht schöne, große Pizzen. Zum Lieferumfang gehört neben dem Cordierit Pizzastein noch eine praktische Pizzaschaufel.

Das Material nimmt die Feuchtigkeit gut auf und es gelingen knusprige Pizzaböden. Durch den günstigen Preis liegt das Set ganz weit vorn. Auch wenn der dünnere Stein des Herstellers noch günstiger ist, sollte man mindestens zur 3 cm-Variante greifen. Hier ist die Hitzespeicherung und -abgabe einfach besser, sodass auch mehrere Pizzen ancheiander gebacken werden können.

Vorteile
  • Große Grundfläche.
  • Gleichmäßige Hitzeabgabe.
  • Gute Ergebnisse, einfache Reinigung.
Nachteile
  • Oberfläche ist nicht beschichtet – Verfärbungen sind möglich.
Jetzt den Testsieger anschauen!

Platz 2: Der Rommelsbacher Brotbackstein

Rommelsbacher Brotbackstein mit HolzschieberDas Set von Rommelsbacher ist auf den ersten Platz bei unserem Brotbackstein Test gekommen. Beim Pizzastein test liegt es jedoch etwas weiter hinten.

Das liegt primär am dünnen Pizzastein aus natürlicher Schamotte. Die Qualität des Materials und die Verarbeitung ist gut. Allerdings speichert der Stein die Hitze aufgrund der Materialdicke nicht so lange wie die Mitbewerber. Die Pizzaschaufel hat sich bewährt und stellt ein funktionales Zubehör dar.

Das Aufheizen des Brotbacksteins geht schnell. Im Praxistest konnten wir zwei kleine Pizzen schnell nacheinander backen, wobei die erste vom Ergebnis mehr überzeugen konnte. Die Grundfläche (35 x 35 cm) ermöglicht normale, runde Pizzen.

Das Material ist hinsichtlich der Reinigung und Pflege ziemlich anspruchslos. Pizzarückstände entfernt man am besten mit einem Messer oder einem Ceranfeld-Schaber.

Vorteile
  • Kurze Aufheizdauer.
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
  • Gute Ergebnisse, einfache Reinigung.
Nachteile
  • Relativ dünn, kleine Grundfläche.
  • Ohne Beschichtung, dadurch sind Verfärbungen möglich.
Jetzt den Rommelsbacher Brotbackstein anschauen

Platz 3: Der Weber Pizzastein

Weber Pizzastein CordieritDen dritten Platz belegt der Weber Pizzastein. Hierbei handelt es sich um einen echten Allrouder, denn ursprpnglich ist der Stein für die Nutzung auf einem Weber Grill vorgesehen. Doch auch im Backofen macht die heisse Platte eine gute Figur.

Beim Weber-Pizzastein kommt Cordierit zum Einsatz, wodurch der Brotbackstein relativ leicht ist. Das liegt jedoch auch an der dünnen Materialstärke.

Wir haben das runde Modell getestet – es gibt allerdings auch eine rechteckige Version. Hinsichtlich der Backeigenschaften gibt es jedoch keinen Unterschied. Die runde Version hat einen Durchmesser von 36,5 cm und ist daher ideal für runde, gleichmäßige Pizza geeignet.

Das Aufheizen des Pizzasteins geht wirklich schnell und die Hitze wird gleichmäßig abgegeben. Ein Ärgernis sind die Verfärbungen, die sich leider nur mühsam entfernen lassen.

Vorteile
  • Cordierit sorgt für Kurze Aufheizdauer und speichert die Hitze lange.
  • Gute Ergebnisse: knuspriger Boden.
  • Kompatibel mit dem Weber Grill.
Nachteile
  • Im Vergleich zu den Mitbewerbern klein und dünn.
  • Ohne Beschichtung, wodurch dauerhafte Verfärbungen entstehen können.

Jetzt den Weber Pizzastein bei Amazon.de ansehen